Was geschah im Juni…

Der vergangene Monat war bei mir vor allem durch die Hitze geprägt. Ja, ich gehöre zu der Sorte von Menschen, die durchgängig über das heiße Wetter jammern. Zu meiner Verteidigung muss ich aber sagen, dass ich mich über kaltes Wetter nie aufrege, da ziehe ich mich einfach warm an und mache es mir drinnen mit einer heißen Tasse Kakao gemütlich. Bei steigender Temperaturzahl hingegen fällt meine Motivation und daher habe ich ausgesprochen wenig gemacht, nur wenig geschrieben und auch bei meiner Bachelorarbeit bin ich nur im Schneckentempo vorwärts gekommen. Manchmal braucht man auch einfach eine unproduktive Phase. Im Juni habe ich zudem die perfekte Wohnung gefunden (ruhig, zentral, presiwert) und sie durch eine Reihe unglückliche Vorkommnisse wieder verloren. Falls jemand von euch  also einen Zeitumkehrer besitzt, gibt mir bitte Bescheid.

Im Juni habe ich zwei Ausflüge gemacht. Mit Freunden ging es für mich nach Koblenz, wo wir uns einen schönen „Alte-Leute-Tag“ gemacht haben, mit Deutschem Eck, Seilbahn- und Schiffsfahrt sowie anschließendem Kaffee und Kuchen essen. Ans Meer in den Niederlanden verschlug es mich mit meinen Eltern. Dort sind wir schön am Strand spazieren gegangen, wo ich mir einen kleinen Sonnenstich eingefangen habe, da ich so intelligent war und keine Kopfbedeckung auf hatte. Trotzdem habe ich den Tag sehr genossen und das Meer war eine richtige Abkühlung.

20190623_15031220190610_122228

Geschriebenes

20190706_114622In Sachen Bücher habe ich wieder meine magische Zahl von drei errecht. Den Anfang hat für mich Die Krone der Sterne: Hexenmacht 3 von Kai Meyer gemacht, den ich zwar immer noch verschlungen, im Vergleich zum vorherigen Band aber deutlich schwächer fand. Viele Dinge wurden für mich zu schnell abgefrühstückt und beinahe krampfhaft in eine Trilogie gepresst. Da ich Lust auf Fantasy bekommen habe und irgendwie nie zu dem Klassiker Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien gekommen bin, dachte ich, wäre jetzt die perfekte Gelegenheit dazu. Und ja, mit Landschaftsbeschreibungen wird nicht gespart (hier kann ich vom Altmeister der Fantasy noch was lernen, denn die bereiten mir oft Probleme). Die Handlung kommt sehr langsam in Schwung. Dennoch passt es zu der Atmosphäre und ich hatte das Gefühl, dass eine ältere Person am Lagerfeuer eine Geschichte erzählt. Da die Bücher nicht gerade wenig Seiten haben, ist es im Juni nur der erste Band geworden. Dafür wurde Looking for Alaska von John Green mein drittes Buch. Vor Jahren habe ich es auf deutsch gelesen und es absolut geliebt. Bei meinem ReRead wusste ich auch wieder warum. Allerdings hat es mich damals mehr begeistern können, vielleicht befand ich mich zurzeit nicht in der richtigen Stimmung.

Gehört

Durch den Monat hat mich ein weiteres Hörbuch meiner geliebten Reihe über den jungen Zauberer begleitet: Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Gesprochenes

Im Kino war ich leider nicht, obwohl man dort schön der Hitz entfliehen kann. Doch irgendwie lockt mich zurzeit nichts. Da ich zurzeit im Herr der Ringe Fieber bin, würde ich mir gerne Tolkien anschauen, doch da ich zurzeit vermehrt bei meinen Eltern mich aufhalte, kann ich ihn mir auf dem Land nicht anschauen. Filme waren wie bei Büchern drei dabei. Willkommen bei den Hartmanns (Netflix) konnte mich nicht begeistern. Statt lachen zu müssen, war mir oft danach, den Kopf zu schütteln. Die Protagonisten sind überzeichnet und oft unerträglich, Elyas M’Bareck sagt realitätsferne Monologe auf und die Story hat nicht nachvollziehbare Handlungsschritte. Mehr begeistern und meinen Humor getroffen hat hingegen Blues Brother (Netflix) aus den 80ern. Der Film hat einfach Spaß gemacht. Pride (Netflix), der von einer ungewöhnlichen Allianz von Schwulen- und Lesben sowie Bergarbeitern im Jahre 1984 in Großbritanien erzählt, habe ich in einem Media Monday ausführlich von berichtet. An dieser Stelle kann ich euch diesen schönen, hoffnungsvollen, emotionalen, witzigen Film mit wichtigen Themen noch einmal sehr ans Herz legen, insbesondere da er nicht sehr bekannt ist.

Serien

Crazy Ex Girlfriend habe ich jetzt beendet und die Serie hat es geschafft mich immer mehr zu begeistern. Besonders die Musicalszenen haben es mir angetan und mir Ohrwürmer bereitet. Im Juni ist auf Netflix die zweite Staffel von Dark erschienen, die mich wie die erste Staffel wieder in ihren Bann gezogen hat. Sie ist atmosphärisch dicht, hat viele starke Momente, Verwicklungen und Zeitparadoxons. Das Ende war wieder ein Cliffhänger und ich bin gespannt, ob die Serie einen logischen Schluss findet. 

Gebloggt im Mai

Brechen wir ein Tabu – meine Angststörungen und ich
1984 und die Vergangenheit des freien Gedankens [Klassiker Vorstellung]
Meine Lesegewohnheiten
Das Schreiben und ich – meine Entwicklung und Projekte
Media Monday #416 mit den Filmen Rocketman und Pride
I Ship it – Der Serien-Ships Tag #1

Zitat des Monats

„You spend your wohle life stuck in the labyrinth, thinking about how you´ll escape it one day, and how awesome it will be, and imagining that future keeps you gping, but you never do it. You just use the future to escape the present.“ (S. 54)

Ich hoffe ihr hattet alle einen schönen Monat. Wart ihr im Juni im Kino ? Und habt ihr die neue Staffel von Dark geschaut? Wie hat sie euch gefallen?

4 Kommentare

  1. Ach, ab und an so ein „Alte-Leute-Tag“ ist doch ganz nett – etwas Erholung in einer schönen Ecke kann nie schaden 🙂

  2. ein wunderschöner Rückblick! Ich finde ein Trip ans Meer lohnt sich immer und ich freu mich für dich, dass du es genießen konntest!

    Ich sehe du bist Fantasy Fan – da kann ich dir die Elbenlicht Saga von Grace C. Stone empfehlen, falls du die noch nicht kennst 😉 Super geschrieben und tolle Welten zum Hineinträumen!

    Ich wünsch dir einen tollen Juli!

    Liebst,
    Alena
    lookslikeperfect.net

  3. Also ich mag Alte-Leute-Tage, die sind so schön entspannt und mittlerweile bin ich in dem Alter, da braucht man diese Tage unbedingt – sprach die 26-jährige Studentin :D. Aber das ist der perfekte Ausgleich in stressigen Zeiten, um mal runter zu kommen. Genauso natürlich wie eine Fahrt ans Meer, auch wenn das mit dem Sonnenbrand ein unschöner Begleiter ist. Ich freue mich auch so darauf in ein paar Wochen das Meer zu sehen, ist immer so ein magischer Momente, wenn man wieder davor steht und das rauschen der Wellen hört.

    Dito zu Willkommen bei den Hartmanns. Ich hatte aufgrund der Thematik große Erwartungen an den Film und fand es im Vorfeld super, dass man sich da ran gewagt hat. Die Umsetzung war dann aber so überzeichnet und klischeehaft mit einem total dämlichen Ende, dass ich da auch oft mit dem Kopf schütteln musste. Das wird dem tollen Cast auch nicht gerecht, da wäre so viel mehr drinnen gewesen, vor allem auch ne tiefgründige Botschaft, wenn man das denn gewollt hätte. Aber man präsentiert lieber die ausgelutschte deutsche Komödie ohne Tiefgang. Schade.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
    Kommentierfaul war ich in letzter Zeit auch, weil ich so im Uni Stress bin. Somit brauche ich gerade auch sehr lange um die Kommentare auf meinem Blog zu beantworten.

    Hattest du Staffel 2 nun angefangen oder hast du bisher nach S1 nen Cut gemacht? Weil in der zweiten Staffel tut sich da noch ein bisschen was in Bezug auf Betty und Archie. Wenn sie zusammenfinden, wird das denke ich eh erst in späteren Staffeln passieren, aktuell ist man da noch zu fokussiert auf Betty und Jughead und Archie und Veronica.

    Stimmt „Outlander“ kann schon kitschig werden, was ich normalerweise ja gar nicht mag, aber hier störts mich nicht. Das Buch ist da halt auch so, sogar noch wesentlich mehr, sodass die Serie das doch schon abmildert. Du hast schon die neueste Staffel gesehen oder? Weil die fand ich wegen der Ankunft einer Figur halt so toll. Will jetzt den Namen nicht schreiben, nicht dass ich doch spoilere, weil auf Netflix sind die ja eine Staffel hinterher.

    Jap Teil 2 fand ich auch etwas fordender von den Fragen her und habe mir da auch mehr Gedanken gemacht, aber gerade das hat mir gefallen, dass man sich dann doch mal etwas intensiver mit den einen oder anderen Pairings und auch ihrer Entwicklung auseinandersetzt. Bin gespannt, wer dir so einfällt :). Du kannst natürlich auch ne Frage weglassen, wenn du da gar keine Idee hast. Man muss das jetzt nicht 1-zu-1 überlegen.

    Ich überlege nur gerade, ob ich den Tag noch mal auf Freundschaften in Serien ummünze, weil ich die gar nicht behandelt habe und da es dazu keinen TAG gibt, aber so viele tolle Freundschaften, die in meinen Augen vorbild charakter haben. Der Sommer ist zudem ja auch ne schöne Zeit für solche Reihen, dass es mir da schon in den Finger kribbelt, da was zu zu tippen.

    Ich wusste gar nicht, dass man im Theater gratis Wasser bekommt. London ist echt immer für eine Überraschung gut und das liebe ich an dieser Stadt so. Mich würde mal interessieren ob ihr mit Airbnb günstiger wart als wir jetzt in einem City Hotel. Weil gefühlt denke ich immer das die Airbnb Arpatments gar nicht so billig sind, aber vielleicht täuscht mich da mein Gefühl. Wir hatten nämlich irgendwas um die 350 – 380 bezahlt und waren 6 Tage dort. Für direkte Lage am Hyde Park fand ich den Preis super und das Hotel war auch sauber und das Personal nett.

    Das ist so ärgerlich, dass du da nun raus musst. Die Wohnungslage ist halt auch echt angespannt und es ist mittlerweile glaube ich fast unmöglich noch die Wunschwohnung zu ergattern :/. Frage mich echt wo das noch hinführen soll und wann unsere Regierung da endlich mal was unternimmt. Finde alles was gerade diskutiert wird, müsste schon längst umgesetzt sein. Das mit dem Uni Job ist auch schade :/. Das lese ich aber bei den Aushängen auch oft, dass die Bachelor Studenten oder MA-Studenten im 1. Semester möchten, weil langfristig gesucht wird. Vielleicht klappt es ja bei einer anderen Stelle, es empfiehlt sich da auch mal die Augen nach Sekretariatsstellen offen zu halten, da suchen die auch immer Studenten.

    • Das freut mich zu hören, dass der Film dir so gut gefallen hat Nadine. Hatte das auch schon in Twitter bei dir gelesen und war deshalb beim tippen des Beitrags so überrascht, wie der bei den Kritikern wegkam. Aber ich denke wenn man da mit den richtigen Erwartungen dran geht, einfach nur guter Musik lauschen will und unterhalten werden möchte, dann macht man nichts falsch. Ich liebe es ja wenn Künstler sich in Filmen selbstironisch spielen. Keanu Reeves macht das auch so schön in einem Netflix Film xD. Spricht immer für den Künstler. Bei Ed hätte ich da aber auch echt nichts anderes erwartet. Uih eine Harry Potter Anspielung, na jetzt bin ich neugierig.

      Wobei das ja auch nicht Schlimm ist, die Watchlisten sind ja in der Regel prall gefüllt und werden mit allem was so nachkommt eh nicht kleiner :D. Was wirst du dir denn als nächstes Anschauen?

      Das ist echt ärgerlich, dass sind halt echt so Dinge, wo man seine Kinder nicht zu zwingen sollte. Entweder die haben darauf Lust oder eben nicht. Ist halt nicht fair demjenigen gegenüber der dann kommt bzw. auch anderne, die da gerne mitgemacht hätten und vielleicht nicht konnten (weiß ja nicht wie das mit der Anzahl der Plätze aussieht).

      Ich kenn das aber, meine Familie wohnt auch bei mir in der Nähe. Bisher habe ich das aber echt als praktisch empfunden. Wenn man was ist, ist halt auch gleich jemand da und man ist auch selbst in der Nähe.

      Dann hattest du da ja echt Glück mit dem Bus :). Und die Verzögerung ist gar nicht schlimm. Ich komme dazu gerade auch kaum.

Kommentar verfassen