Was geschah…. im August 2019

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet einen schönen Monat! Während ich gemütlich beim Tippen dieser Zeilen in meinem gelben Sessel sitze (wisst ihr, diese bequemen hohen von Ikea?), wandert mein Blick vom neu sortierten Bücherregal links von mir, über den selbstgebauten Huthalter meines Vaters über den Fernseher zu meinem großen Bett (endlich keine Schlafcouch mehr!!). Die Farbe an der Wand nimmt wieder ein tristes weiß an und inmitten von Brettern und Schrauben versuchen zwei Wesen, die im weitesten Sinne Ähnlichkeiten mit Menschen besitzen, den seitenlangen Zetteln Schritt für Schritt folge zu leisten.

Monatsrückblick August 8

Bis zu dem Punkt, gemütlich bei einer Tasse Tee im Sessel zu entspannen, hat es etliche Tage gedauert. Sämtliche Möbel mussten aufgebaut- und mein ganzer Kram (der doch mehr war, als gedacht) vom Studentenwohnheim in meine neue WG/ Wohnung transportiert werden. Gefühlt war ich den gesamten August damit beschäftigt. Nun beginnt ein neuer Abschnitt und ich bin gespannt, wie ruhig oder laut es hier wird und wie das Zusammenleben mit meinen neuen Mitbewohnern sich gestaltet. Da ich bisher in einer zweier Zweck WG auf engstem Raum gelebt habe, kann es im Vergleich zum Studentenwohnheim nur besser werden.

 

Monatsrückblick August

Neben dem Umzug ging es für mich mit meinen Eltern einen Tag zu der Hängebrücke Geierlay in die Eifel. Mit ihren 360 Metern über der tiefen Schlucht ist sie ein beeindruckendes Bauwerk, dass durch den Ansturm der Besucher an der tiefsten Stelle in der Mittel auch ordentlich schaukelte. Ansonsten war der August geprägt durch viele schöne Treffen, sei es Kino, Kaffee trinken in Köln oder Frühstücken in Aachen. Da der Tag nur 24 Stunden hat, war fürs Schreiben nicht viel Zeit (ich wäre gerne ein Vampir). Jedoch habe ich den ersten Teil von Projekt 2 bearbeitet und ihn an Testleser*innen geschickt, was mich ein wenig in Panik versetzt, weswegen ich erst einmal, bis ich die Rückmeldung habe, mich einer anderen Geschichte widmen werde. Denn was ist, wenn raus kommt, sie hätte kein Potential? Ja  Ja, ich bin nur ein klein wenig in Panik.

 

Auf den September freue mich trotz meiner Bachelorarbeit, bei der mein neuer Gliederungsentwurf auf dem Weg zu meinem Dozenten ist, weil nun der Herbst angebrochen ist und ich das Gefühl habe, nun endlich aufatmen zu können. Ich bin einfach kein Hitze Mensch, weswegen ich jetzt die kühlen Temperaturen mit Freude Willkommen heiße.

Bücher

Monatsrückblick August 7Ich habe das Gefühl, dass egal was im Monat ansteht, ich grundsätzlich drei Bücher lese. Irgendwie ist die drei dieses Jahr meine magische Zahl, nicht mehr und nicht weniger schaffe ich in einen Monat.

Beendet habe ich Das Bernstein-Teleskop von Philip Pullmann und habe weiter feststellen, wie viel ich seit damals vergessen habe. Da es der letzte Teil ist, möchte ich nicht zu viele Worte dazu verlieren, nur das es ein wunderbarer Abschluss ist und ich die Trilogie empfehlen kann.

Ebenfalls empfehlen kann ich auch Die Bücherdiebin, bei dem ich mich Frage, warum es jahrelang auf meinem SuB lag, denn es ist wunderschön geschrieben. Ich liebe es, Sätze mehrmals zu lesen und ihren Klang auf den nächsten Seiten noch zu spüren.
Der Tod (ja ihr habt ihr richtig gelesen) erzählt die Geschichte eines Mädchen während der NS-Zeit, der Worte in der schrecklichen Zeit beistehen. Das Buch ist eine Hommage an die Liebe zum geschriebenen Wort und von der Kraft, die von ihnen ausgeht. Erschreckendes und furchtbares geht mit schönen und menschlichen Momenten in der Geschichte einher, weswegen bei mir auf den letzten Seiten die Augen nicht trocken geblieben sind.

Nach Die Bücherdiebin habe die Erde verlassen und mit dem Raumschiff Rosinante, die Weite des Alls erkundet. Während technischer Fortschritt die Kolonialisierung des Weltraums herbeiführte,  hat sich menschlich nichts geändert: In The Expanse – Leviathan erwacht stehen der Mars, eine frühere Kolonie, heute eine eigenständige Militärmacht, der Gürtel, auf dem eine andere Schwerkraft herrscht, die ihre Bewohner ein großes und schlacksiges Aussehen verleiht und die Erde, kurz vor einem Krieg. Ihren Ausgang kann eine mysteriösen Macht, die freigesetzt wurde, beeinflussen. Das ist der grobe Kontext einer fesselnden Geschichte, bei der die Seiten nur so davon geflogen sind. Kurz zuvor habe ich die ersten beiden Staffeln gesehen, weswegen es interessant war, die Abänderungen zu sehen und den Protagonisten in die Köpfe zu schauen.

Filme

Als ich gehört habe, dass ein weiterer Toy Story Teil rauskommt, war ich skeptisch, denn für mich ist das Ende des drittes Films einfach perfekt. Das Niveau seines Vorgängers erreicht er nicht, dennoch ist er unterhaltsam, witzig und emotional.

Obwohl ich keine Comics lese, konnten mich gerade diese Elemente von Spiderman – A new universe begeistern. Vielleicht wird es doch mal in der Zeit dahingegend etwas zu ändern?

Memento von Christopher Nolen habe ich vor langer Zeit gesehen. Jetzt, wo ich mich in einem geistig gesteigerten Zustand befand, als nach meiner Weisheitszähne Operation, habe ich durch die Geschichte geblickt. Diese wird in schwarz-weiß gradlinig und in Farbe rückwärts erzählt. Der Protagonist Leonard besitzt kein Kurzzeitgedächtnis, was die Suche nachdem Mörder seiner Frau erschwert. Ein klasse Film mit einem unzuverlässigen Erzähler, wie ich es liebe.

Serie

Zurzeit bin ich im The Expanse Modus und habe die zweite Staffel zu Ende geschaut, die mir tausendmal besser gefallen hat als Staffel 1. Tolle Figuren, wunderschöne Bilder, spannend Story – ich bin verliebt

Zitat des Monats

„Aber ihr könnt mir glauben: Die Worte waren bereits zu ihr unterwegs, und als sie ankamen, hielt Liesel sie wie Wolken in den Händen und wrang sie aus bis auf den letzten Tropfen“ (S. 91)

Gebloggt:

 

Kennt ihr den Film zu „Die Bücherdiebin“ und wisst, ob er der Vorlage gerecht wird?
Was habt ihr im August gelesen und geschaut?
Startet ihr auch hin und wieder gerne einen ReRead?

Monatsrückblick August 9

 

12 Kommentare

  1. Da war bei mir im Monat einiges los. Dein Bücherregal sieht übrigens toll aus :). Bin mal gespannt, wie das WG-Leben dann wird. Ich habe damit ja leider negative Erfahrungen gemacht und hoffe bei dir wird es anders. Kennst du die Mitbewohnerin denn? Musst mir dann unbedingt berichten. Auch weiterhin ganz viel Erfolg mit deiner Bachelorarbeit. Also ich habe bei Die Bücherdiebin bisher nur den Film gesehen ,den fand ich aber super und auch sehr berührend. Mal schauen, ob ich da das Buch noch lesen werde, weil alle davon schwärmen. Dann hast du bei The Expanse ja nur noch eine Staffel vor dir, bin mal gespannt wie sie dir gefällt und wann ich da endlich mal zu komme reinzuschauen :D. Das steht ja schon so lange auf meiner Liste.

    Einen ReRead starte ich kaum, eigentlich nur bei Harry Potter, dafür aber ständige Rewatch, wie du weißt :D. Bin am Ende doch eher ein Serientyp, auch wenn ich gerne lese. Aber gefühlt gibt es noch mehr Bücher als Serien, dass ich da dann doch lieber neue Dinge lese. Meine Leseliste ist eh eine unendliche Liste, die immer weiter wächst, wächst und wächst. Das ist schon beängstigend, dass ich weiß, dass ich die Bücher niemals alle bis zum Lebensende gelesen haben werde.

    Ah Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine, weiß gar nicht was ich sagen <3. Du machst mich echt verlegen, aber ich freue mich natürlich sehr über die lieben Worte.

    Da hast du Recht: Du bist mehr als das. Lass die nie darüber definieren und ich kann dann auch verstehen, dass du deinen Fokus anders gesetzt hast. Wenn du darüber aber mal Bloggen möchtest, dann tu es. Wenn es dich in den Fingern kitzelst und du dich wohlfühlst warum nicht? Sollte nur beides der Fall sein.

    Ich glaube deshalb haben wir uns alle mit Dan identifiziert? Ich war da ja nicht anders und konnte gut verstehen, wieso er ein Teil der glamorösen Upper East Side sein möchte. Und jedem der sich in seinen Schuhen befände, ging es doch ähnlich. Am Ende ist das aber alles mehr Schein als sein, das sieht man aber in jungen Jahren nicht. Optisch habe ich mich aber auch angepasst. Es hat zum Beispiel echt lange gedauert, bis ich die Klamotten getrage habe, die mir wirklich gefallen haben. Sobald da ein doofes Kommentar kam, sind die Sachen nie wieder angezogen worden, weil ich so unsicher war. Auch das hat seine Zeit gedauert, heute weiß ich das mein Look vor allem mit gefallen muss. Ich kann das also gut verstehen, wieso du da versuchst hast da zu tun was angesagt ist. Auf Partys hatte ich früher auch nicht immer Lust, bin aber auch mit. Manchmal war das gut, weil ich dann doch eine Menge Spaß mit meinen Freundinnen hatten, manchmal nicht, weil ich mich gelangweilt und eigentlich nichts verpässt hätte, wenn ich daheim geblieben wäre. Ich bin aber froh, dass ich nicht so einen toxischen Freundeskreis hatte. Klar, haben auch wir uns gestritten und es gab einige die hinter meinem Rücken gelästert oder auch versucht haben Freundschaften zu zerstören. Aber alles in allem hatte ich halt immer Menschen auf die ich mich verlassen konnte und ich finde es schade, dass du da andere Erfahrungen gemacht hast :/.

    • Das ist immer schwierig, wenn Freunde nichts von sich erzählen, weil man sich immer gleich fragt, ob das an einem selbst liegt, aber ich glaube es gibt dahingehend halt auch wieder viele reservierte Menschen, die man dann eher ausquetschen muss :D. So lange du noch jemanden hast mit dem du über alles reden kannst, ist es doch super.

      Das ist echt schade, dass die Freundschaft zerbrochen ist, aber wenn es dann schon mit einem Knall endet, dann ist das echt unausweichlich. Hatte ich mit einer Freundin auch, da war ich dann auch echt überrascht, was da dann für Worte gefallen sind. Das war wie ein Schlag ins Gesicht. Leider gehört das zu Freundschaften dazu und ist eine wichtige Lektion. Das muss man auch verarbeiten und lernen damit umzugehen. Das mit der mangelnden Kommunikation kenne ich aus der Jugend, da wurde viel hinter dem Rücken geredet, anstatt es den Personen einfach ins Geschicht zu sagen und das Gespräch zu suchen. Am Ende kam es immer raus und dann gab es natürlich erst reicht Streit. Ich bin mittlerweile deshalb jemand, der sofort sagt wenn ihn etwas stört. Dann ist es raus, man kann kurz drüber reden und einen Haken hinten dran setzten. Habe keine Zeit mehr für unnötiges Drama, etwas das aber definitiv auch mit dem Alter kommt.

      Bin schon gespannt was du dann zu meinen Serien-Empfehlungen sagst. Du musst mir in Whatsapp jeweils ausführlich berichten :D. Bin immer so neugierg, ob ich die Geschmäcker von anderen treffe und das richtig einschätze.

      Oh bitte mach ein Beitrag zu den Unterschieden. Ich finde sowas immer mega intersesant und lese das gerne. Gibt auch einige YouTube Videos in die Richtung wo Unterschiede zwischen Buch und Film und auch den Charakteren festgehalten werden. Die gucke ich mir auch schon unglaublich gerne an.

  2. Ich bin noch in Staffel 2 von „The Expanse“, die tatsächlich sehr viel besser als die erste Staffel ist. Gut, dass ich doch weiter geguckt habe und nicht nach Staffel 1 aufgehört habe.

Kommentar verfassen