Blogroll

Für mich ist ein Austausch wichtig und gehört für mich zum Bloggen dazu. Ich entdecke gerne neue Bücher, lasse mich inspirieren und nehme neue Perspektiven mit. Deswegen sammle ich hier Blog Empfehlungen, auf denen ich gerne stöbere. Die Reihenfolge stellt kein Ranking dar. Viel Spaß beim Erkunden!

smalltownadventure: Bei Nicole gibt es eine bunte Mischung aus Serien, Bücher, Filmen und einer Prise persönlichem mit Reiseberichten und interessanten Kolumnen, die gerade ihren Blog auszeichnet. Ohne ihre Beiträge zu den Kino- und Serienneuheiten hätte ich schon längst den Überblick verloren. Nirgendwo anders lese ich auch die Monatsrückblicke so gerne wie bei ihr, denn ich mag ihre ausführliche Beschreibungen der einzelnen konsumierten Medien.

Seitenglück: Neben schönen, ins Detail gehenden Rezensionen, werdet ihr zu weiteren spannenden Beiträge rund um das Geschriebene Wort fündig. Daneben kann ich euch auch ihre Jahreszeiten-Reihe empfehlen, die mit der Untermalung der Bilder zu Highlights geworden sind.

Fiktion fetzt.: Auf Karos Blog bin ich durch ihre Blogaktion #bakerstreetblogs gestoßen. Sherlock Holmes Fans oder die es noch werden wollen sollten den Beiträgen einen Besuch abstatten, in denen sie verschiedene Aspekte thematisiert haben: Welche Sexualität hat Sherlock Holmes? Was ist die gelungenste Adaption? Von den Original Fällen hatte ich bis zu dem Zeitpunkt noch nichts gelesen, musste aber anschließend mein verstaubtes Sammel Buch von Sherlock Holmes aus dem Regal nehmen. Doch auch abgesehen vom Detektiv werden ihr Liebhaber von guten Geschichten fündig.

Antiheldin: Auf Sabines Blog bin ich ebenfalls durch ihre gemeinsame Aktion zu #bakerstreetblogs gestoßen. Sie betrachtet Serien und Filme in einer feministischen Perspektive und sorgt damit für interessante Auseinandersetzung. Da ich das Sci-Fi Genre sehr liebe, kann ich besonders ihre Reihe zu „Weibliche Roboter und künstliche Frauen“ euch empfehlen, davon ausgehend könnt ihr ja weiterstöbern.

Bildermagie: Nadines Blog ist ein wenig Abseits meiner gewohnten Bücher und Filmen Pfade. Sie beeindruckt mich immer wieder mit ihren wunderschönen Fotografien, bei denen ich mir jedes Mal denke, dass ich doch wenigsten mal eine vernünftige Kamera zu legen soll. Ansonsten gibt es bei ihr auch viele persönliche Gedanken oder Texte zum Thema schreiben, was ich beides spannend zum lesen finde.

QueerBuch: Ihr möchtet mehr Bücher mit einem diversen Cast lesen, findet aber auf dem Buchmarkt keine? Dann schaut bei Hannah vorbei, die auf ihren Blog LGBT+-Bücher rezensiert.