Fünf Serien, die ich 2021 noch schauen möchte

Während es in den 2000er-Jahren noch eine relativ überschaubare Anzahl von Serien gab, sind wir mittlerweile an einer Flut angekommen, die uns immer wieder neue Produktionen an den Strand treiben lässt. Manche bleiben dort liegen, andere verweilen eine Weile und gehen dann in der Menge unter. Eine von diesen Kandidaten ist bei mir Hunters, die ich letztes Jahr in meinem Beitrag mit Fünf Serien, die ich noch schauen möchte, vorgestellt habe. Der Cast und Jordan Peele als Produzent hatte mich neugierig gemacht. Allerdings bin ich nie über die erste Folge hinausgekommen, obwohl ich diese nicht schlecht fand. Mittlerweile habe ich keine Motivation, sie mir in der nächsten Zeit anzuschauen. Anders hingegen ist es mit The Handmaid’s Tale – Der Report der Magd, auf die ich noch neugierig bin und die ich 2021 schauen möchte. Daneben habe ich noch fünf weitere Produktionen, die darauf warten, von meiner Watchliste gestrichen zu werden und die ich euch nun vorstellen werde.

1. Tudors

Ich muss gestehen, dass ich geschichtlich einige Lücken aufweise. Zu den Tudors weiß ich nur von einem Haufen Personen, die alle fast gleich hießen und das es einen König gab, der ständig seine Ehefrauen umbringen ließ – das war schon mein klägliches Halbwissen. Nicole vom Blog Smalltownadventures hingegen macht jedem/ jeder Historiker:in Konkurrenz. Sie hat ein umfassendes Wissen über die Epoche der Tudors – ausgelöst wurde ihre Faszination durch die gleichnamige Serie, von der sie mir zum Geburtstag die ersten beiden Staffel geschenkt hat. Ein großer Pluspunkt ist für mich, dass Natalie Dormer mitspielt. Von der Schauspielerin war ich schon in Game of Thrones begeistert. Ihr möchtet mehr zu der Serie erfahren? Dann kommt ihr hier zu Nicoles Beitrag mit 5 Gründen, die für diese sprechen.

2. Looking for Alaska

Looking for Alaska ist ein Jugendbuch von John Green und mein Lieblingswerk von ihm. Miles, der in seiner Schulzeit zu den Unbeliebten gehörte, hofft, dass mit dem Wechsel auf ein Internat und den damit folgenden Umzug von Orlando, Florida nach Alabama sich seine Situation ändern wird. Er liest gerne Biografien und ist eher der ruhigere Typ, anders als die aufgeweckte Alaska, in die er sich bald verliebt. Das Buch ist in ein „Vorher“ und in ein „Danach“ eingeteilt, es erzählt eine Geschichte übers Erwachsen werden, über Verlust und wirft philosophische Fragen auf.

Es ist eine Hulu-Produktion und läuft in Deutschland beim Anbieter Joyn, den ich nicht habe. Daher war ich glücklich, als es die Serie bei Amazon reduziert zum Kaufen gab. In die erste Folge habe ich auch schon rein geschaut und war begeistert von der Genauigkeit, viele Dialoge waren exakt dem Buch entnommen, dazu hat mich Kristine Frøseth Darstellung als Alaska begeistert. Passend ist, dass die Folgen jeweils nach den letzten Worten bekannter Menschen benannt wurden. Ich freue mich schon auf die weiteren Folgen.

3. Killing Eve

Jetzt gibt es eine weitere Serie, die mir von Nicole empfohlen wurde. Während wir bei Filmen oft sehr unterschiedliche Geschmäcker haben, kann ich bei Serien auf ihre Einschätzung vertrauen. Nach ihrer Rezension zu Killing Eve war meine erste Reaktion: Die muss ich sehen! Nicole hat es als ein Genremix aus Action, Krimi und Comedy beschrieben und das die ungewöhnlichsten Szenen humorvoll inszeniert wurden – ist das gut gemacht, ist das genau mein Ding. Ebenso finde ich Antagonisten spannend und die Serie hat zwei starke queere Frauenfiguren im Vordergrund. Ich sag ja, es klingt wie für mich gemacht.

4. Star Wars: The Clone Wars

Mit der Computeranimationsserie Star Wars bin ich nicht aufgewachsen, ihren Hype hat sie eine Generation nach mir entfacht. Doch nach der zweiten Staffel The Mandelorian bin ich im Star Wars Fieber und dachte, ich gebe The Clone Wars eine Chance. Ich habe Lust, mehr über Ahsoka zu erfahren und habe auch gehört, dass die Serie mit der Zeit besser werden soll.

5. The Queens Gambit

Wenn ich auch gerne Serien habe, die über längere Staffeln gehen, schätze ich ebenso in sich abgeschlossene Mini-Serien. Sie bekommt man besser mal zwischen geschoben und so denke ich auch, dass ich The Queens Gambit 2021 geschaut bekomme. Taylor-Joy (toll in Emma) spielt Elizabeth „Beth“ Harmon die sich in den 1950er-Jahren im von Männern dominierten Schachspiel durchsetzt.

Fortsetzungen

  • The Last Kingdom Staffel 5 (werde die Serie warscheinlich im Vorfeld  rewatchen)
  • His Dark Materials Staffel 2 (hier warte ich darauf, das sich der Staffel Pass bei Prime reduziert)
  • The Witcher Staffel 2 (die hoffentlich besser als die Erste wird)

Welche Serien wollt ihr 2021 von eurer Watchliste streichen?
Lasst es mich gerne in einem Kommentar wissen.

4 Kommentare

  1. Oh wow danke für dein Kompliment über die Tudors, wobei ich noch nicht so weit gehen würde mich mit Historiker*innen zu messen, glaube die Wissen sicherlich noch ein paar Sachen mehr, aber joa die Zeit fasziniert mich schon, genauso wie einige Persönlichkeiten davon. Bin gespannt, ob die Serie dich dann auch mitreißt und dich ebenso für die wahren Ereignisse begeistern kann. Kann dir dann natürlich gerne auch ein paar gute Biografien empfehlen, habe da ja mittlerweile doch schon einiges gelesen und auch da ist es natürlich so, dass manche Biografie besser ist, als andere. Bei Killing Eve bin ich auch schon total gespannt, was du sagen wirst.

    Ansonsten: The Queens Gambit haben wir sogar bei auf unserer Liste, das freut mich ja jetzt. Hatte ich nämlich gar nicht erwartet. Mal schauen, ob die uns beide begeistern und umhauen kann, auf Twitter wird sie ja richtig gehypt, dementsprechend hoch sind meine Erwartungen.

    Eine wie Alaska möchte ich mir auch irgendwann mal anschauen, vor allem wegen Kristine Frøseth, die hat mich nämlich letztens auch schon in „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ umgehauen, so eine phänomenale Schauspielerin, glaube die hat auch noch eine große Karriere vor sich.

  2. The Queen’s Gambit fand ich super! Ich war mir erst nicht so sicher, hab’s dann einfach doch geschaut und war dann von der ersten Folge an begeistert! Das lohnt sich echt.
    Und die zweite Staffel His Dark Materials mochte ich auch wieder sehr. Wobei ich sowieso schon ein großer Fan der Buchvorlage war. 🙂

  3. Du hast The Tudors noch nicht gesehen?! :0 Auch wenn die Serie heute für mich nicht mehr funktionieren würde, weil zu viel Gewalt und Sex, so sind Natalie Dormer und Jonathan Rhys Meyers in diesen Rollen zu sehen ein absolutes Muss! Und dann noch das Intro <3
    The Queens Cambit habe ich die ersten 10 Minuten ausgehalten und dann abgebrochen, fand es fürchterlich^^

  4. Wörter auf Reise

    ne, die ist irgendwie komplett an mir vorbei gegangen, bin aber schon gespannt & das mit Gewalt und Sex habe ich auch schon von Nicole erfahren, freue mich aber schon auf Natalie Dormer.
    Was hat dir an The Queens Cambit nicht gefallen? 🙂

Kommentar verfassen