Der ultimative Buch TAG: Eintauchen in die fantastische Welt des geschrieben Wortes

Heute erkunde ich mit euch die fantastische Welt der Bücher. Zu jedem Buchstaben des Alphabets gibt es eine Frage rund um das geschriebene Wort: Welches Werk hat den spannendsten Cliffhanger? Bei welchem Ende sind mir die Tränen gekommen?
Die Idee kam mir, nachdem ich den Serien-Tag der lieben Nicole gemacht habe. Da ich zu spät entdeckt habe, dass sie auch schon ein Bücher-ABC gemacht hat, ein großer Teil meiner Fragen aber schon fest standen, habe ich mich dazu entschieden, euch meine abgewandelte Version vorzustellen. Ich war so dreist und habe die Fragen zu Q, U, X und Y von ihr übernommen, da mir dort auf Deutsch nichts einfallen wollte.

 A: Autoren*innen – von wem hast du die meisten Bücher gelesen?

Wenn man Hörbücher mitzählt, ist es mit 15 Werken Kai Meyer (wie kann man nur so viel schreiben??). Seine Bücher lese ich seit Kindertagen gerne und freue mich immer auf Neuerscheinungen von ihm. Zu meinen Favoriten gehören die Arkadien-Trilogie sowie die Bücher um die Welt der Bibliomantik.

B: Beginn – welche ersten Sätze haben dich direkt begeistern können?

“It was the best of times, it was the worst of times, it was the age of wisdom, it was the age of foolishness, it was the epoch of belief, it was the epoch of incredulity, it was the season of light, it was the season of darkness, it was the spring of hope, it was the winter of despair.”
 Charles Dickens, A Tale of Two Cities

Im achtzehnten Jahrhundert lebte in Frankreich ein Mann, der zu den genialsten und abscheulichsten Gestalten dieser an genialen und abscheulichen Gestalten nicht armen Epoche gehörte.
Patrick Süßkind, Das Parfüm

C: Cliffhanger – welchen Roman hättest du am liebsten gegen die Wand geworfen?

Das war bei mir der vierte Band, Blutschwur, der Vampire Academy Reihe. Oh Gott, habe ich mich damals darüber aufgeregt. Dieser Brief…  mit der Wendung hatte ich nicht gerechnet.

D: Dranbleiben – bei welchem Buch musstest du dich erst durch quälen, wurdest aber schließlich für deine Ausdauer belohnt?

Bei Die Krone der Sterne fiel mir der Einstieg in die Welt schwer. Für Fans von „show don’t tell“ wäre es bestimmt ideal gewesen, denn man findet sich direkt im Geschehen wieder. Die Welt wird nur wenig erläutert, was bei mir aber mit Problemen verbunden war, sie mir vorzustellen. Nach dem aufeinandertreffen der verschiedenen Protagonisten begann mir das Buch zugefallen. Ansonsten musste ich mich durch den siebten und achten Band von Das Lied von Eis und Feuer quälen, in denen Brienne gefühlt ständig nur planlos durch die Gegend läuft.

buchtag1.jpg

E: E-Book, Taschenbuch oder Hardcover?

Hardcover, da neige ich kaum zu Leserillen, anders als bei Taschenbüchern. Diese sind für unterwegs praktisch. Meinen Tolino habe ich eine Zeit lang viel genutzt, mittlerweile nicht mehr. Durch die Uni lese ich sämtliche Texte am PC (beim Ausdrücken der ganzen Seiten wäre ich ja arm) und auch abgesehen davon sitze ich viel am Rechner, so dass ich mich freue, mal nicht in einen Bildschirm zu schauen

G: Geheimtipp?

Ehrlich gesagt lese ich kaum unbekannte Bücher (schade eigentlich). Ich habe aber das Gefühl, dass Herzklopfen auf Französisch kaum Aufmerksamkeit bekommen hat. Wozu bestimmt auch der furchtbare deutsche Titel beigetragen hat. Dabei ist es ein netter Jugendroman, in dem die Protagonistin unfreiwillig ein Jahr in Frankreich verbringen muss. Mit viel Witz wird die Geschichte erzählt. Darüber hinaus kennen die wenigstens die Reihe Flüsternde Schatten. Dort spielen die Pariser Katakomben eine wichtige Rolle. Auch Die fünf Tore mochte ich immer gerne, in denen in jedem Band ein anderer Protagonist im Vordergrund steht. Die Protagonisten sind von einem Geheimnis umgeben und ihr Leben scheint irgendwie miteinander verbunden zu sein.

H: Hochspannung – bei welchem Buch saßt du mit klappernden Zähnen unter der Bettdecke?

Psychothriller lese ich eigentlich nie (obwohl noch ein paar in meinem Regal auf mich warten) und bei Horrorromanen bildet Shining die Ausnahme, welches ich aber eher spannend und interessant fand, als gruselig. Nicht mehr aus den Händen legen konnte ich unter anderem Girl on the Train.

I: Immer wieder – welches Buch wird nie langweilig für dich?

Ganz klar: Harry Potter. Ich liebe diese Welt, die Charaktere und die Bücher einfach. Auch die Tintenherz Trilogie habe ich schon öfter gelesen, ebenso hatte ich eine Phase, wo ich die Vampire Academy Bücher wiederholt gelesen habe sowie die Rubinrotbücher, bei denen meine beste Freundin schon leicht genervt von mir war, wenn ich sie mir schon wieder ausleihen wollte.

J: Jahreshighlight – welches Buch aus diesem Jahr konnte dich bisher am meisten überzeugen?

Da gibt es bisher zwei Werke: Die Hungrigen und die Satten und Leah on the off Beat. Ersteres hat mich mit seiner kompletten Art und Weise beeindruckt. Die Story ist hochaktuell und ich mochte die satirischen Elemente. Leah on the Offbeat habe ich an einem Tag verschlungen, es ist ein Wohlfühlbuch mit einer schlagfertigen, bisexuellen (!) Protagonistin.

K: Kampfszenen – magst du Kampfszenen in Büchern oder brauchst du sie nicht?

Kampfszenen sind hin und wieder ganz nett, aber über Seiten gestreckt brauche ich sie nicht. Ich habe es mehr mit Beschreibungen und Dialogen. Kämpfe sehe ich mir lieber in Filmen an, statt über sie zu lesen.

L: Längste Reihe, die du gelesen hast?

Das müsste mit seinen zehn Bänden Das Lied von Eis und Feuer gewesen sein. Skuldugery Pleasent habe ich irgendwann abgebrochen, weil mich die Lust verlassen hatte.

 M: Musik – hörst du Musik beim Lesen oder brauchst du es ruhig um dich?

Ich brauche es ruhig beim Lesen, daher läuft bei mir zu Hause auch keine Musik. Nur unterwegs höre ich gerne Musik beim Lesen, weil ich mich dadurch besser auf das Buch konzentrieren kann, sonst reißen mich Geräusche und Gesprächsfetzen aus der Geschichte raus.

 N: Nie wieder! Welches Buch würdest du kein zweites Mal lesen oder welches hast du sogar abgebrochen? 

Bei Numbers klang die Idee interessant, eine Person, die den Todestag ihrer Mitmenschen sehen kann. Leider schaffte es die Umsetzung nicht, mich zu überzeugen.
Ebenso habe ich Vampire Diaries- Tagebuch eines Vampires abgebrochen, Elena ist in den Büchern eine unsympathische Zicke, die ich nicht lange ausgehalten habe.
Sowohl erzählerisch als auch sprachlich konnte ich nichts mit Der Fünften Welle angefangen. Ich habe wirklich dem Buch versucht eine Chance zu geben, von amerikanischen Youtoubern wurde das Werk in den Himmel gelobt, für mich nicht nachvollziehbar.

O: Ohne Worte – bei welchem Ende blieben dir die Worte weg?

Das Ende von Legend – Berstende Sterne hat mich damals emotional fertig gemacht und hatte den schönsten Prolog.

 P: Protagonist – welche sind deine Lieblingsprotagonisten?

Schwere Frage… Wie soll ich mich bei den sämtlichen Büchern für eine Person entscheiden? Ich habe ja schon Probleme meine Lieblingsprotagonist in der Harry Potter Reihe zu bestimmen.

Q: Quote that inspires you?

Da bleibe ich bei dem guten alten Zitat von Clockwork Angel, obwohl es so viele schöne in Büchern gibt.

„I live and breathe words. It was books that made me feel that perhaps I was not completely alone. They could be honest with me, and I with them. Reading your words, what you wrote, how you were lonely sometimes and afraid, but always brave; the way you saw the world, its colors and textures and sounds, I felt–I felt the way you thought, hoped, felt, dreamt. I felt I was dreaming and thinking and feeling with you. I dreamed what you dreamed, wanted what you wanted–and then I realized that truly I just wanted you.”

 R: Reboot – von welchem Buch hättest du gerne eine Fortsetzung?

Ich möchte mehr aus der Welt der Bibliomantik lesen, insbesondere, weil eine wichtige Frage immer noch offen geblieben ist. Ansonsten freue ich mich darauf, in unbestimmter Zeit, das elfte Buch von Das Lied von Eis und Feuer in den Händen zu halten.

 S: Ship – welche Paare shippst du?

Wieder eine Frage, wo ich weit ausholen kann… Ich liebe die Chemie zwischen Scorpius und Albus sowie zwischen Kit und Ty (diese Szene in QOAAD!!!). Ansonsten gehören Ron und Hermine einfach zusammen und ich mochte auch die Beziehung von Sydney und Adrian, da sie sich auf Augenhöhe begegnet sind und sich gegenseitig gut getan haben (wie es auch sein sollte).

 T: Traurigste Momente – bei welchen Szenen blieben deine Augen nicht trocken?

Bevor der ganze Hype um das Buch oder den Film entstanden ist, habe ich auf Empfehlung meiner Cousine Das Schicksal ist ein mieser Verräter gelesen, ohne viel über das Buch zu wissen. Bücher mit der Thematik meide ich eigentlich und ich weiß auch warum: ich habe geheult wie sonst was. Ebenfalls ausgeliehen habe ich mir Ein ganzes halbes Jahr und auch hier sind mir bei dem Ende keine Augen trocken geblieben. In den Vampire Academy Büchern gab es auch einige herzzerreißende Szenen.

U: Unapologetic Fangirl for:

Alle die mehr als einmal auf diesem Blog vorbeigeschaut haben, wissen Bescheid: Harry Potter, wie oft habe ich bitte schon diese Reihe erwähnt? Außerdem bin ich ein so großer Fan, dass ich bald in London das Theaterstück, die Studio Tour und sämtliche Drehorte in der Stadt aufsuchen werde. Daneben liebe ich seit Teenagertagen die Welt der Shadowhunter und freue mich immer aufs neue auf die Bücher von Cassandra Clare, auch wenn sie mich, aus mir unerklärlichen Gründen, auf Twitter blockiert hat.

buchtag2

V: Verfilmungen – welche ist deiner Meinung nach gelungen, welche konnte dich nicht überzeugen?

Buchverfilmungen habe ich im Februar einen eigenen Beitrag gewidmet. Kurzfassung: Gelungen fand ich die Harry Potter Filme, Call me By your Name, Das Lied von Eis und Feuer, Catching Fire. Nicht gelungen:  City of bones, Vampire Academy, Tinteherz und Eragon.

W: Witzigstes Buch, dass du gelesen hast?

Immer wieder laut auflachen musste ich bei den Känguru Chroniken. Das Lachen im Hals ist mir bei Die Hungrigen und die Satten stecken geblieben und viel Schmunzeln musste ich bei Nur drei Worte.

X: X Marks the Spot:

Start at the top of your shelf and pick the 10th Book:

Kurz und schmerzlos: Lanze und Licht von Kai Meyer.

Y: Your latest Series Purchase – welches Buch hast du das letzte Mal gekauft?

Das letzte Buch, dass ich gekauft habe, war Die Räuber von Friedrich Schiller. Ich wollte das Drama schon lange lesen, da ich in der Unterstufe in einem modernisierten Theaterstück dazu mitgespielt habe, wo eine Rolle immer den Originaltext zitiert hat. Irgendwie habe ich es bisher dann doch nicht gemacht, weil ich mir im März mit meinen Eltern aber das Stück in Köln ansehen werde, dachte ich mir, dass jetzt die beste Gelegenheit dazu ist.

Z: Zuerst – welches sind die ersten Bücher, die du als Kind gelesen hast?

Ich habe ganz früher die Bibi Blocksberg gelesen, bis meine Mama mir ihre alten Hanni und Nanni Bücher aus dem Dachboden geholt hat. Mit neun bin ich dann durch Harry Potter zu (Jugend-)Fantasyromanen übergegangen. Ab da standen dann Bücher wie Eragon, Tintenherz, Märchenmond und Der Goldene Kompass auf dem Programm.  Mit Pferdebüchern konnte man mich immer jagen. Zu meiner Kommunion habe ich einen Haufen davon bekommen, die ich nie angepackt habe.

Ich hoffe der TAG hat euch gefallen 🙂
Welche Bücher habt ihr früher als Kind gelesen?
Welchen Cliffhänger fandet ihr am fiesesten?
Bei welchem Buch blieben eure Augen nicht trocken?
Hier kommt ihr zu Nicoles Bücher ABC 🙂

 

 

 

15 Kommentare

  1. Komisch dass dich Cassandra Clare blockiert hat, hast du die mal angetwittert? Habe aber über das Verhalten der Autorin generell viel Negatives gehört, so sollte man sich Lesern oder auch Kritikern gegenüber nicht verhalten. Man sollte immer sachlich und freundlich bleiben, einfach um da auch vorbildlich voranzugehen.

    Bei Hermine und Ron finde ich es ja so schade, dass J.K. Rowling das Paar kaputt gemacht hat, in dem sie meinte, dass sie sie nun wohl doch nicht mehr so toll zusammenfindet und Hermine eher mit Harry hätte enden sollen. Ich meine WTF? Behalte das doch für dich, anstatt das ganze Pairing zu zerstören. Für mich haben die nun immer so nen faden Beigeschmack.

    Bei den Büchern zu Vampire Diaries war es bei mir genau das gleiche. Elena ist da so schrecklich als Figur, habe da auch schon recht früh abgebrochen und mich auf die Serie konzentriert. Ich finde die hat die Figuren viel besser dargestellt und auch die Handlungsstränge fand ich da spannender. Im Buch war mir das alles zu klischeehaft und neben Elena waren auch viele andere Figuren unsympathisch, wie Caroline. Die ja in der Serie noch zu meinem absoluten Liebling wurde.

    Schade, dass die Numbers nicht gefallen hat. Das wollte ich ja auch schon länger mal lesen, da ich die Idee interessant finde. Bisher hat das nur noch nicht geklappt bzw. wollte ich auch mal schauen, ob ich das Buch nicht irgenwann mal günstig gebraucht bekomme. Ist ja nun schon etwas älter.

    Und Dankeschön für die Verlinkung <3.

    Dankeschön für dein liebes Kompliment Nadine,
    Nee Nee das passt schon so wie du das gemacht hast. Es war ja jedem freigestellt ob er sich da an den Oscar-Nominierungen orientert oder seine eigene Hitliste zusammmenstellt. Ich habe mich für die eigene entschieden, weil ich meist nicht der größte Fan der Oscar-Filme sind, die sind für meinen Geschmack immer etwas zu lange geraten und haben dann doch die eine oder andere Länge.

    Ich will mir ja Sieben unbedingt mal anschauen, meine da Ausschnitte gesehen zu haben, aber nicht den ganzen Film.

    Leider nein, da RTL Passion ja nicht mehr zu Sky zählt. Lizenziert ist "The Handmaid's Tale" für EntertainTV, das kann mittlerweile jeder dazubuchen. Du kannst dir mittlerweile aber auch schon die DVD kaufen und Amazon hat die Serie auch als Staffelpass. Wenn du aber mal was an Geld übrig hast oder Geburtstag etc., dann pack die unbedingt auf deine Wunschliste, weil die Serie wirklich wahnsinnig gut ist. Hier lohnt sich auch der Kauf.

  2. Das ist ja eine tolle Idee!
    Habe mir die Geheimtipp Bücher mal bei Amazon angesehen, aber die Cover und Titel sind ja teilweise fürchterlich 😀 Das Paris Buch habe ich aber auf meine Liste gesetzt 🙂
    Von Cassandra Clare habe ich nur den ersten Band von City of Bones gelesen und war nicht so super gelesen. Vielleicht lese ich noch mal was anderes von ihr.
    Liebe Grüße
    Yvonne 🙂

  3. Eine tolle Idee, darf ich zum Teil deine Fragen zu den Buchstaben übernehmen?
    Beim Lesen von deinem Beitrag kamen mir direkt die Worte in den Mund, die ich dazu schreiben würde.
    Bin gerade auf der Suche, um mal Beiträge zu schreiben, die keine Rezension beinhaltet. Da kommt deiner hier als Inspiration genau richtig.

    LG Kerstin

  4. Pingback: [Blog Glück] März 2019 – Seitenglueck

  5. Pingback: Was geschah… im März 2019 | Wörter auf Reise

  6. Schöne Idee ☀️ Die Liebe zu Büchern und die Beziehung, die ich zu manchen Figuren während des Lesens aufbaue, ist schon spannend und faszinierend. Das letzte Mal ist mir das mit dem Roman „Vom Ende der Einsamkeit“ passiert…
    liebe Grüße
    Christina

  7. Hallo Nadine,

    wie du vielleicht gerade schon gemerkt hast, bin ich über deinen Blog gestolpert und stöbere gerade ein bisschen. ^^ Sehr sympathisch. 🙂

    Die „Arkadien“-Trilogie gehört auch zu meinen Lieblingsbüchern (ich finde Rosas Charakter und ihren Sarkasmus einfach cool), allerdings habe ich darüber hinaus nur ein weitere Buch von Kai Meyer gelesen. Und irgendwie reizen mich seine anderen Bücher auch nicht wirklich. 😡
    Die „Number“-Trilogie habe ich vor Jahren tatsächlich komplett gelesen, fand sie aber ziemlich schlecht und kann daher gut verstehen, dass du sie abgebrochen hast. xD Meiner Meinung nach eine gute Entscheidung. ^^ Die „Die 5. Welle“-Trilogie dagegen mochte ich sehr gerne, aber Geschmäcker sind verschieden. 😉
    Oh ja, das Ende von „Legend“. 😡

    Liebe Grüße ^^
    Dana

Kommentar verfassen