Bücher, Bücher, Bücher – was möchte ich 2020 lesen?

Mein Ziel, meinen SUB (Stapel ungelesener Bücher) unter Zehn zu bekommen, hat im vergangenen Jahr eher weniger gut funktioniert. Immer wieder sind welche dazugekommen, die zuvor gelesen werden wollten und im November habe ich dann gefühlt so viele Bücher gekauft, wie im ganzen Jahr zusammen. Das Positive daran ist: Ich habe Auswahl und diese möchte ich euch in diesem Beitrag vorstellen.

Fortsetzungen:

Erst war ich im The Expanse Fieber und habe mir, als sich der zweite Band dem Ende neigte, ganz motiviert den dritten Band bestellt und jetzt liegt dieser immer noch bei mir im Regal. Warum? Ich weiß es nicht. Ich mochte die Bücher und werde bald bestimmt zu ihnen zurückkehren. Ebenso gepackt haben mich die Bände über die Assassinin Celaena Sardothien und dennoch warte ich noch auf meine Motivation für Throne of Glass 5 – Die Sturmbezwingerin. Wenn ich nicht bald zugreife, werde ich bestimmt sämtliche Handlungsstränge vergessen haben.

Englische Bücher

Als es im November beim bösen A günstige englische Bücher gab, konnte ich nicht widerstehen, schließlich sind vier Euro im Verhältnis zu 18 Euro ein großer Preisunterschied. What If It´s Us und The Red Scrolls of Magic habe ich schon beide beendet. Auf mich warten noch Anger Is a Gift und This time will be different.

Beides sind Bücher, die ich bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht kannte. Sie haben mich von ihren Beschreibungen her angesprochen:

Anger is a gift: „Six years ago, Moss Jefferies‘ father was murdered by an Oakland police officer. Along with losing a parent, the media’s vilification of his father and lack of accountability has left Moss with near crippling panic attacks.

Now, in his sophomore year of high school, Moss and his fellow classmates find themselves increasingly treated like criminals by their own school. New rules. Random locker searches. Constant intimidation and Oakland Police Department stationed in their halls. Despite their youth, the students decide to organize and push back against the administration.

When tensions hit a fever pitch and tragedy strikes, Moss must face a difficult choice: give in to fear and hate or realize that anger can actually be a gift.“ (Quelle: Goodreads)

This time will be different: „Katsuyamas never quit—but seventeen-year-old CJ doesn’t even know where to start. She’s never lived up to her mom’s type A ambition, and she’s perfectly happy just helping her aunt, Hannah, at their family’s flower shop.

She doesn’t buy into Hannah’s romantic ideas about flowers and their hidden meanings, but when it comes to arranging the perfect bouquet, CJ discovers a knack she never knew she had. A skill she might even be proud of.

Then her mom decides to sell the shop—to the family who swindled CJ’s grandparents when thousands of Japanese Americans were sent to internment camps during WWII. Soon a rift threatens to splinter CJ’s family, friends, and their entire Northern California community; and for the first time, CJ has found something she wants to fight for.“ (Quelle: Goodreads).

Weitere Neuzugänge:

Fight Club von David Fincher ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme, der, wie ich erst vor kurzem erfahren habe, auf einer Buchvorlage basiert. Zwar kenne ich den Film gefühlt auswendig, doch war ich neugierig, welche Änderungen Fincher vorgenommen hat.
Für fünf Euro habe ich Das Wolkenschloss von der deutschen Schriftstellerin Kerstin Gier bei Thalia entdeckt. Sowohl ihre Silber- als auch Rubinrot-Trilogie mochte ich beide – trotz ein paar Schwächen – sehr. Ich liebe ihren Humor und kann sie daher immer wieder lesen. Das Wolkenschloss war mir für 20 Euro immer etwas zu teuer, weswegen ich bei dem Mangelexemplar zugeschlagen habe. Es war ein klassischer Kauf à la „ich habe keine Ahnung, um was es in dem Buch geht, aber ich kaufe das Buch, weil ich schon andere der Autorin mochte“. Greift ihr bei eure Lieblingsautoren und Autorinnen auch häufiger mal blind zu?

Zu Weihnachten habe ich einen Büchergutschein erhalten, den ich direkt eingelöst habe und zwar für „Elemente und Ursprünge Totaler Herrschaft“ von Hannah Arendt. Für 26 Euro war mir das Buch ebenfalls stets zu teuer, weswegen es die Wahl für meinen Gutschein wurde. Ich möchte mich dieses Jahr vermehrt mit Hannah Arendt und ihren Werken auseinandersetzen. Daher liegen auch Übungen im politischen Denken auf meinem SuB, aus dem ich ein paar Texte für eine Vorlesung gelesen habe, was allerdings im ersten Semester der Fall war.

Krimis

Krimis und Thriller haben es nie geschafft, mein Genre zu werden, weshalb ich letztes Jahr einige wieder aussortiert bzw. meinen Eltern zurück gegeben habe. Verdammnis und Vergebung des schwedischen Schriftstellers Stieg Larsson sind geblieben. Hier mochte ich den ersten Band Verblendung sehr und da Lisbeth Salander eine interessante Figur ist, möchte ich mehr über sie erfahren und wie ich gehört habe, soll ihrer Vergangenheit in den Fortsetzungen ein größerer Platz eingeräumt werden.

Ein historischer Krimi ist Der nasse Fisch des deutschen Schriftstellers Volker Kutscher. Er liegt seit Weihnachten 2018 auf meinem SuB. Meine Mutter hatte es mir geschenkt, nachdem ich von der Serie Babylon Berlin so begeistert war. Mal sehen, ob das Buch schafft, mich auch zu überzeugen.

Klassiker

Okay, über den Begriff „Klassiker“  lässt sich streiten. Ich habe ihn trotzdem verwendet, um unter ihm alle ältere Bücher zu fassen, die einen gewissen „Kult-Status“ erhalten haben.

Zu Der Herr der Ringe habe ich vor kurzem das Hörbuch gestartet, weil ich zurzeit zum Lesen so wenig komme und bin davon begeistert, bin zurzeit daher richtig im Herr der Ringe Fieber.

Macbeth ist vor Ewigkeiten bei mir eingezogen, weil mich die packende Inszenierung aus dem Jahre 2015 mit Michael Fassbender und Marion Cotillard mit den düsteren Bildern und der Kameraarbeit umgehauen hat. Weiter warten Schillers Die Räuber und Goethes Leiden des jungen Werthers auf mich. Ob ich sie jemals lesen werde?

Zwei von vier Büchern aus meinem Horrorklassiker Schuber habe ich 2019 gelesen. Übrig geblieben sind Das Bildnis des Dorian Gray und Dracula, bei denen ich Das Bildnis des Dorian Grey aufgrund seiner Kürze wohl als erstes beginnen werde.

Die Buddenbrooks hatte ich mir nach einer kurzen aufkommenden Begeisterung, mehr von Thomas Mann lesen zu wollen, und Yvonnes (Blog: Seintenglück) Empfehlung, mit einem Gutschein bestellt und bin bisher über das erste Kapitel nicht hinaus bekommen, wenn ich mit meiner BA fertig bin werde ich einen zweiten Versuch starten.

Zu A Tale of Two Cities möchte ich im diesem Jahr parallel ein ReRead zu Cassandra Clares Clockwork Reihe starten, weil ich dort Tessa und Will mit den Protagonisten aus A Tale of Two Cities vergleichen.

Neuerscheinungen

Zwei Neuerscheinungen habe ich mir vorgemerkt. Darunter ist ein weiteres Buch von Cassandra Clare The Last Hours 1: Chain of Gold (Erscheinungsdatum: 1. März 2020), in dem es um die Kinder von Will und Tessa Heronalde gehen wird. Kaum Abwarten kann ich es bis zum 3. Februar 2020, wenn Brennender Fels, die Fortsetzung vom Hugo-Award-Gewinner Zerrissene Erde, erscheint. Das Werk der Schriftstellerin N. K. Jemisin war mein Jahreshighlight und sollte eigentlich schon im Oktober 2019 erscheinen. Im ersten Band sucht Essun in einer sterbenden Welt nach ihrer Tochter. Mehr zu dem Buch gibt es hier in meiner Rezension.

Wie viele Bücher liegen auf eurem SuB? Was habt ihr vor in diesem Jahr zu lesen?
Habt ihr eins der oben aufgezählten Büchern gelesen und könnt mir eins empfehlen, welches ich als nächstes lesen soll?

 

5 Kommentare

  1. ‚Das Bildnis des Dorian Gray‘ ist super, und auch recht zugänglich! Da wirst du bestimmt deine Freude mit haben – wobei ich ‚Dracula‘ ebenfalls als gut lesbar in Erinnerung habe…Bei mir befinden sich aktuell noch 102 Bücher auf dem SuB, und diese möchte ich primär in 2020 lesen :3

  2. Wörter auf Reise

    Da bin ich mal gespannt! 102,dass ist einiges. Finde meine um die 20 Bücher ja schon viel 😀 viel erfolg und Spaß dir dabei 🙂

  3. Da hast du dir jede Menge toller Bücher ausgesucht 😀 ich wünsche dir ganz viel Lesezeit und viel Erfolg!

  4. Lies auf gar keinen Fall die neuen Bücher rund um Lisbeth! Da hat ja jetzt ein anderer Autor übernommen und die Bücher sind sooooo schlecht. Haben nichts mehr mit den ursprünglichen drei zu tun (die mochte ich übrigens auch sehr gern).

    Ja, aus NRW braucht man deutlich länger nach Slowenien. Meine Begleitung kommt von dort; daher war mir das sogar bewusst. Da hab ich natürlich den Vorteil, dass das von mir aus nur ein Katzensprung ist. Dafür ist dann Frankreich wiederum etwas weiter weg. 😉
    Aber Slowenien ist wirklich ein schönes Ziel und ich werde im Sommer dann generell mehr vom „Ostblock“ entdecken. Mal schauen, ob auch zur Hauptsaison alles leer ist. 😉

Kommentar verfassen