Blogtour: My all time favorite author

Blogtour: My all time favorite author

VON NADINE

Autor Blogtour

Wie ihr schon an der Überschrift und am Titelbild erkennen könnt, ist dies ein ganz besonderer Beitrag. Er ist nämlich Teil einer Blogtour zu unseren Lieblingsautoren, die die liebe Julia von The Book Dynasty ins Leben gerufen hat. Wir finden die Idee solch einer Reise zu verschiedenen Blogs und Autoren super und freuen uns sehr, ein Teil davon zu sein. Eine Übersicht aller Teilnehmer findet ihr hier.

Bücher über Bücher – Unmengen an Bücher. Wie entscheiden wir bei den zahlreichen Werken und dem Anstieg von Neuerscheinungen, welches wir lesen? Hören wir auf Empfehlungen von Freunden, auf die Spiegel-Bestellerliste? Und gibt es Autoren, bei denen wir gedankenlos nach einem Buch greifen?

Ich habe so einen Lieblingsautor. Wenn ich seinen Namen im Buchladen entdecke, steht fest: Das Buch muss ich haben!

Die Rede ist von Kai Meyer.

Kai Meyer ist ein deutscher Autor, der bei den Fantasyliebhabern unter euch bestimmt bekannt ist. Er wurde am 23. Juli 1969 in Lübeck geboren und lebt zurzeit im Rheinland (also nicht weit weg vom schönen Wuppertal). Sein erster Roman erschien 1993. Während der Zeit war er bei einer Redaktion tätig. Seit 1995 widmet er sich ganz dem Schreiben. Höchstwahrscheinlich besitzt er eine flotte Schreibfeder, denn er hat schon über 50!! Romane verfasst, die in 30 Sprachen übersetzt wurden. Für einige seiner Bücher hat er Preise erhalten. Frostfeuer bekam die Corine in der Kategorie „Bestes Kinder- und Jugendbuch“, ebenfalls wurde Asche (warum sind da zwei Wörter großgeschrieben?) und Phönix 2013 mit dem Seraph Preis als bester Roman ausgezeichnet. Ein Jahr später folgte die Seiten der Welt, bei dem der dritte Band den deutschen Phantastik Preis 2017 als bester deutscher Roman gewann.

“Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.” (Die Seiten der Welt)

Kai Meyer  ist ein Meister im Erschaffen von Welten, die über kreative und interessante Details verfügen und alle immer komplett unterschiedlich sind, sodass ich mich frage, wie er bitte auf die ganzen Ideen kommt. Auch erschafft er Charaktere, mit denen man mitfiebert, mitleidet und die einem ans Herz wachsen.

Begonnen hat meine Liebe zu seinen Werken mit Seide und Schwert, dem ersten Teil der Wolkenvolk-Trilogie. Nach dem Lesen der Harry Potter Bücher im Alter von neun Jahren war meine Liebe für das Fantasy Genre entfacht und da gab es kein Vorbeikommen an Kai Meyer. Danach folgte Die Wellenläufer-Trilogie und schließlich die Arkadien Reihe, in welche ich mich besonders verliebt habe.

Darin geht es um Rosa, die nach Sizilien zu ihrer Tante fliegt. Sie lernt dort Alessandro kennen, in den sie sich verliebt. Das Problem: Sie dürfen nicht zusammen sein, weil sie verfeindeten Mafiaclans angehören.

Die Geschichte ist deutlich interessanter als man vielleicht von der Kurzfassung denken würde. Für mich ist es eine modernisierte Version von Romeo und Julia, die auf Fantasy trifft, denn ihre Familien sind von einem zusätzlichen Geheimnis umgeben – sie sind Gestaltwandel.

Das Buch lebt zum einem von seinen Protagonisten, vor allem Rosa, die eine starke junge Frau ist, deren Vergangenheit sich langsam in kleinen Häppchen offenbart. Zum anderen ist es die Insel Sizilien als perfekt gewählter Schauplatz. Beim Lesen konnte ich das Meer in meinem Zimmer rauschen hören, so atmosphärisch wurde das Buch geschrieben, dass ich unbedingt nach dem Lesen dorthin reisen wollte. Beim Schauen von Filmen passiert mir dies öfter – aber bei Büchern? Eher selten. Zurzeit werde in Hollywood an einer Verfilmung gearbeitet, vielleicht kann ich noch kurz als Drehbuchautorin einsteigen?

“Manchmal“, sagte sie, „gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.” (Arkadien fällt)

Eine weitere Reihe, die ich euch vorstellen möchte, ist Die Seiten der Welt, die ich zwar nicht gelesen, dafür aber gehört habe. Kai Meyer erschuf dort eine Welt, in der die Liebe zum geschriebenen Wort zu spüren ist.
Die Protagonistin Furia Faerfax ist eine Bibliomantin: Sie kann Energie aus Büchern ziehen. Dafür benötigt sie ein Seelenbuch, ein Buch, das sie finden muss und aus dem sie ihre Macht erlangt.

Weiterhin ist die Welt mit vielen tollen Details ausgeschmückt, so gibt es verschiedene Wesen, die aus verrottenden Büchern entstehen, Schnabelbücher, die in Arenen gegeneinander kämpfen und Ex Libri, Protagonisten, die aus Büchern heraus in die Welt gekommen sind. Darunter sind Charaktere aus Shakespeares Werken sowie ein großes jammerndes Ungeziefer vertreten.

Ich bin schon auf die nächsten Bücher von Kai Meyer gespannt, bei denen ich wieder ahnungslos ein Exemplar aus dem Laden mitnehmen werde. In welche Welt wird er uns das nächste Mal mitnehmen?  Bei Die Krone der Sterne war es das Weltall, vielleicht ist jetzt die Vergangenheit an der Reihe?

‚Wenn es soweit ist, dann will ich dabei sein.‘
‚Wenn was so weit ist?‘
‚Wenn du allen anderen nicht mehr in die Augen schaust, als hätten sie dir gerade den Krieg erklärt. Und wenn du merkst‘ – er deutete nach vorn über die Schlucht -, ‚dass manches zwar aussieht wie das Ende der Welt, sie in Wahrheit aber weitergeht, drüben auf der anderen Seite.‘ (Arkadien erwacht)

Kai Meyer

Zuletzt stoppte die Blogtour bei Tina von Buchpfote – sie erzählt euch etwas über Dani Atkins –  und übermorgen lohnt sich ein Besuch bei Minas Morgul (wen Katja vorstellt, ist natürlich noch geheim, also schaut vorbei!).

7 Kommentare

  1. Hey Nadine,

    wenn Kai Meyer sich da nicht geschmeichelt fühlt, weiß ich auch nicht. Du hast sehr schöne Lesestunden mit seinen Geschichten verbracht. Danke, dass du uns deinen Lieblingsautor so nahe gebracht hast.

    Liebe Grüße
    Tina

  2. Ein toller Artikel. Auch das Zitat am Ende geht runter wie Öl. Da werde ich mir Herrn Meyer mal näher zu Gemüte führen. Ohne deinen Artikel wäre ich auf ihn wohl kaum aufmerksam geworden. Vielen Dank dafür. 😎👌🏻

  3. Hat dies auf geringfügig rebloggt und kommentierte:
    Moin, liebe Leser. Wer sich für Bücher interessiert und neuen Stoff sucht, sollte sich mal den Artikel von der lieben Nadine durchlesen. Viel Spaß beim entdecken.

  4. Pingback: Was geschah… im September 2018 | Wörter auf Reise

  5. Pingback: 2018 & 2019: Ein Blick nach vorne, ein Blick zurück und ein großes Dankeschön! | Wörter auf Reise

Kommentar verfassen