Sieben Minuten nach Mitternacht, Fight Club & Klischees in Bücher | Media Monday #399

Hallo zusammen! Ich hoffe ihr hattet eine schöne Woche! Ich für meinen Teil kann nicht klagen. Sicherlich, dass Praktikum ist oft anstrengend und in Verbindung mit meinem Nachhilfsjob bleibt wenig Zeit für andere Dinge. Dennoch gefällt mir die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen dort und ich bin am überlegen, nach der Zeit vielleicht einmal die Woche dort ehrenamtlich zu helfen (je nach meinem Arbeitspensum im April). Meine Hausarbeit habe ich auf den März geschoben, was eine gute Entscheidung war, da der zusätzliche Druck jetzt von mir gefallen ist. Ansonsten habe ich mich die Woche über mit Freunden getroffen und am gestrigen Sonntag sind meine Eltern vorbei gekommen. Bei demschönen Wetter (so soll es bitte auch Anfang März sein!) sind wir zu Fuß in die Stadt gegangen und waren dort Burger essen. Nachdem ich sie das letzte Mal vor zwei Wochen gesehen habe, habe ich mich sehr über ihren Besuch gefreut.

So, nach langer Vorrede lasst uns mit dem Lückentext von Wulf beginnen.

1. Früher mochte ich die Werke mit Johnny Depp ja durchaus sehr gerne, jedoch konnten mich seine letzten Rollen nicht begeistern. Seine Darstellung als Grindelwald war mir zu überzeichnet. Außerdem hat er mit seiner Filmwahl in den letzten Jahren oft keine gute Wahl getroffen. Dann schaue ich mir doch lieber Charlie und die Schokoladenfabrik und Wenn Träume fliegen lernen mit ihm an.

2. Die klischeehafte Art und Weise, in der in Film und Fernsehen  Büchern Liebe immer wieder dargestellt wird nervt mich etwas. Ständig ist die Rede von der einzig wahren Liebe, von großen Gefühlen etc. Mittlerweile denke ich, dass ich dadurch eine falsche Vorstellung von der Liebe bekommen habe. Sie muss sich entwickeln und ich glaube nicht, dass es Liebe auf den ersten Blick oder Seelenverwandtschaft gibt. Auch das „magische Gefühl“ fehlte bisher, vielleicht bin ich auch einfach noch nicht der richtigen Person begegnet. 

3. Die krasseste Typveränderung hat Matthew McConaughey in Dallas Buyers Club vollzogen, wo er sich für seine Rolle extrem herunter gehungert hat. Auch in True Detective sieht er in den Szenen, die in der Gegenwart spielen, echt fertig aus und ist kaum wieder zuerkennen.

4. Ich glaube ja nicht, dass Joenne K. Rowling mich je wieder so wird begeistern können wie mit ihren Harry Potter Büchern. Dafür ist die Reihe mit zu vielen Emotionen und Erinnerungen bestückt, als dass sie mit neuen Werken daran herankommen würde.

5. Lewis MacDougall als 13-jähriger Junge Connor in Sieben Minuten nach Mitternacht der unter der Krebserkrankung seiner Mutter leidet, ist eine der eindringlichsten Darstellungen eines Jungschauspielers, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Sein Schmerz war entsetzlich greifbar und ich habe mit ihm und um ihn Tränen geweint. Vielleicht war seine Darstellung gerade so real, weil er selbst kurz vor dem Dreh seine Mutter an den sch*** Krebs verloren hat.

6. Aktuelle Buchveröffentlichungen interessieren mich zurzeit wenig. Ich weiß, dass Die Krone der Sterne Teil 3: Maschinen Götter bald erscheint. Allerdings muss ich vorher noch den zweiten Band lesen. Bei Filmen bin ich meistens auf dem neuesten Stand und weiß welche in den deutschen Kinos anlaufen werden. Bei Büchern ist das nicht der Fall. Ich weiß meistens nur das Datum bei Fortsetzungen, auf die ich schon lange hinfieber. Es sei denn der Abstand ist so lang, dann vergesse ich auch das gerne mal. Statt Neuerscheinungen lese ich eher Bücher, die schon lange in meinem Regal warten, die auf meiner virtuellen Leseliste stehen, die mir von Blogger*innen empfohlen werden, Bücher von Autoren*innen die ich gerne lese oder auf die durch Zufall gestoßen bin.

7. Zuletzt habe ich Fight Club gesehen und das war wieder einmal eine gute Entscheidung, weil er einer meiner absoluten Lieblingsfilmen ist und ich trotz mehrmaligen Schauen immer neue Dinge entdecke. In Bezug auf die Wendung gibt es schon zu Beginn einige Anspielungen. Ich überlege daraus einen Beitrag zumachen. 

media-monday-399

Welche Klischees in Büchern und Filmen stören euch?
Habt ihr die Neuerscheinungen im Blick?
Ich wünsche euch einen wunderschönen Start in die neue Woche,
bleibt gesund und munter.
Liebe Grüße
Nadine

6 Kommentare

  1. Bei Buchneuerscheinungen bin ich auch überhaupt nicht auf dem neuesten Stand, das ist bei mir auch nur bei Filmen und Serien der Fall und hier meinem Blog geschuldet. Deshalb liegen mir auch einige Beitragsreihen so am Herzen, weil ich dadurch immer weiß was demnächst rauskommt, sonst hätte ich den Überblick da auch schon längst verloren.

    Johnny Depp zählt ja zu meinen Lieblingsschauspielern, aber in den letzten Jahren konnten mich seine Filme auch nicht mehr so überzeugen. Mortdecai war zwar lustig, Depp gab es wie gewohnt in einer abgedrehten rolle zu sehen, aber am Ende war es nur Durschnitt. Transcendence hatte eine spannende, aktuelle Prämisse, aus der dann zu wenig gemacht wurde und bei Fantastische Tierwesen blieb mir Grindelwald auch zu blass, auch wenn ich das jetzt nicht Depp anlasten würde, da gab das Skript auch nicht mehr her. Ganz schlimm fand ich Dark Shadows da habe ich mich richtig gelangweilt. Beim fünften Fluch der Karibik fand ich Johnny in seiner Paraderolle zwar wie gewohnt unterhaltsam, aber der Film hat halt der Reihe nicht unbedingt etwas Neues hinzugefügt und war leider zu vorhersehbar. Ich schaue dann auch lieber frühere Favoriten mit ihm wie Sleepy Hollow, Alice im Wunderland, Sweeney Todd, Fluch der Karibik (die ersten drei Teile finde ich immer noch Top). An neueren Filmen soll er aber in Black Mass ne fantastische Leistung abliefern und Mord im Orient express kam ja auch gut an. Die will ich mir noch anschauen und bei Alice im Wunderland steht noch Teil 2 aus.

    Bei Rowling ist es bei mir das gleiche. Ich glaube, dass mich keines ihrer Werke noch mal so mitreißen wird wie Harry Potter. Schon alleine desewgen, weil sie jetzt ja auch verstärkt Krimis schreibt und das ist ein Genre, was ich zwar gerne lese, das ich jetzt aber nicht so Hype wie das bei ner hochwertigen Fantasyreihe der Fall ist.

    Dankeschön für dein Kommentar Nadine :).
    Vor allem darf man ja auch nicht vergessen, dass er für mehrere Oscars nominiert ist und solche Filme sollten finde ich schon gezeigt werden. Schon alleine das ist ja ein Grund für einige Kinobesucher sich den doch mal anzuschauen. Am Ende ist es halt ein großer Blockbuster, da rechnen viele Kinos nicht mit den Massen von Besuchern und dementsprechend wird er nicht gezeigt. Finde ich schon schade. Kann ich verstehen, ist bei mir auch der Grund, wieso ich nicht ganz so oft ins Kino gehe. Die Anfahrt ist bei mir generell etwas länger und da fallen spontane Besuche dann leider komplett raus.

    Bin sehr gespannt was du zum Film sagst. Ist auf jeden Fall mal wieder ein gelungener deutscher Film, der auch auf frische Gesichter setzt. Klar, kennt man sicherlich den einen oder anderen Darsteller der erwachsenen Figur, aber gerade der junge Cast war mir bisher nicht geläufig.

    Die zweite Hälfte der dritten Staffel war in der Tat auch die mit den höchsten Einschaltquoten, da hatten die im Schnitt über 3 Mio. Zuschauer, was für ne Serie bei MTV extrem gut ist. Beweist für mich halt wieder, dass Dylan schon der heimliche Star der Serie ist, immerhin war das Stiles Staffelhälfte, wo er im Fokus stand. So sehr ich Tyler Posey auch mag und finde, dass auch er sich schauspielerisch gesteigert hat, hatte Dylan für mich da immer die Nase vorn. Lydia mochte ich am Anfang aber auch nicht, fand ihre Entwicklung aber dann wunderschön mit anzusehen und bin dann im Verlauf der zweiten Staffel zum Fan geworden. Seitdem hat sie dann zu meinen Lieblingsfiguren gezählt, schon alleine weil ich es so interessant fand ihre Kräfte zu erkunden. Wir haben da in jeder Staffel mehr erfahren und sozusagen mit Lydia gelernt. Finde die Mythologie rund herum auch so spannend, dass ich mir sogar mal ne Teen-Mystery-Serie wünschen würde, wo eine Banshee im Mittelpunkt steht. Oder eine Kitsune, denn Kiras Fähigkeiten fand ich auch ziemlich cool.

    Ihr braucht ne Fragestellung für den Praktikumsbericht? Das war bei uns zum Glück gar nicht der Fall, da sollten wir nur schildern wie wir denn zum Praktikumsplatz gekommen sind, wieso in dem Bereich, dann das Unternehmen vorstellen, unsere Aufgaben dort und wie wir auch unser Wissen von der Uni integrieren konnten. In welche Richtung geht das denn dann bei euch? Wünsche dir da auch viel Erfolg beim Schreiben und Dankeschön ;). Ich bin ja schon mittendrinnen bei der ersten Arbeit.

  2. Deine Beitragreihen sorgen auch bei mir dafür, nicht den Überblick zu verlieren, wobei ich den Überblick in der Serienwelt dann doch schon verloren habe, da gibt es einfach so verdammt vieles neues immer.

    Vielleicht kommt der Film nach den Oscars noch in größere Kinos. Birdman hatte seine große Kinowelle auch erst nach dem er den Oscar bekommen hat (traurig aber war). Habe dem Film einige Zeit vorher gesehen und war da nur mit ein paar Menschen im Kino.

    In Teen Wolf gibt es viel Mythologie und verschiedenste Wesen, die ich vorher nicht kannte. Habe vor kurzem auch noch mal einen Rewatch gestartet 🙂

    Ja leider. Aber dieser wird wenigstens nicht bewertet, anders beim letzten Mal, da war das eine Modulabschlussprüfung, aber mit meiner 1,3 bin ich da auch sehr glücklich drüber. Da ich ein Praktikum im sozialen Bereich mache, wird die Fragestellung in die erziehungswissenschaftliche Richtung gehen. Also inwieweit die Einrichtung dazu beiträgt gesellschaftlich bedingte Bildungsdefizite zu mindern, aufzuarbeiten (nur besser formuliert) und nehme da Bezug zu informellen Lernen (weil darüber auch mein letzter Bericht ging) und zu der Bildung von Ritualen.

    Danke schön & viel Erfolg dir weiterhin 🙂

  3. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
    Da hast du Recht, das spielt da definitiv auch eine Rolle. Wenn man mich beispielsweise nach „Die drei Musketiere“ von 2011 fragt, dann werde ich den wohl auch wesentlich besser bewerten als er ist. Da wurden nämlich viele Szenen in der Würzburger Resident und teilweise auch in der Altstadt gedreht, sodass im Kino dann alle das jubeln angefangen haben, als die Residenz zu sehen war. Dass war einfach so ein besonderer Moment, sodass ich glücklich aus dem Kino bin, auch wenn der Film so seine Schwächen hätte. Aber ich verbinde jetzt halt auch was besonderes mit ihm.

    Bei Love Simon konnte aber irgendwie nicht mal das komplett leere Kino helfen, was ja auch eher selten vorkommt. Aber hier bin ich halt auch mit einer Gruppe von Freunden rein, von denen zwei selbst homosexuell sind und im Anschluss haben wir dann natürlich intensiver über den Film gesprochen und ich kenne halt deren persönliche Erfahrungen. Aber du hast Recht, es ist positiv das es der erste Mainstream-Jugendfilm ist, der eine homosexuelle Hauptfigur hatte und das ist schon unfassbar wichtig. Das erkenne ich auch an, ich finde man sollte halt nur mit den richtigen Erwartungen herangehen und zwar das es halt dann auch klassisches Popcorn Kino ist, das gut unterhalten möchte. Das Happy End finde ich überhaupt nicht schlimm, ich hätte mir nur beim Weg dorthin immer mal ein paar realistische Untertöne gewünscht. Es gab da ja Andeutungen, aber die waren halt so kurz und wurden schnell abgewürgt. Da hätte man manchem echt etwas mehr Zeit schenken können.

  4. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
    ich drücke dir die Daumen, dass ihr mit dem Wetter wieder Glück habt. Aber derzeit sieht doch alles danach aus, soll ja schon recht warm werden und der Winter ist erstmal vorbei.

    Dann hoffe ich das schmeckt dir genauso wie mir. Franco Manca kann ich dir wirklich wärmstens empfehlen. Das ist dort eine größere Kette, aber die Pizza war echt klasse und bezahlbar. Ansonsten müsst ihr unbedingt mal einen Afternoon Tea machen, das lohnt sich auch echt. Wünschte mir das gäbe es in der Form auch in Deutschland.

Kommentar verfassen