Kinomagie & abgesetzte Serien|Media Monday #427

Mit dem Anbruch meiner Lieblingsjahreszeit, dem Herbst, ist mein Umzug nun endlich vollendet. Nachdem ich die letzten Monate bei meinen Eltern verbracht habe, heißt es jetzt wieder WG Leben, Nachhilfe geben und Bachelorarbeit. Ich freue mich darauf, wieder Routine zu haben und meine Sommer Depression hinter mich zu lassen. Hinter mich lassen wollte ich auch meine Vorurteile zu einem Film, der beim Anschauen meine negative Meinung verstärkt hat. Um welchen es sich dabei handelt und warum Kino auch abseits von Sci-Fi und Action Filmen ein Besuch wert ist, darum geht es im heutigen Media Monday, einer Aktion vom Medienjournal Blog.

1. Das letzte Drittel des Jahres ist angebrochen – höchste Zeit meine Produktivität aus der Sommerpause zurückzuholen. Ich möchte wenigstens eins meiner beiden Projekte dieses Jahr vollenden und außerdem meine Bachelorarbeit zu Ende bringen, um im Frühjahr mit dem Master zu starten.

2. Am laufenden Band werden Serien verlängert oder abgesetzt, Filme angekündigt oder eingestampft. Die Empörung oder Begeisterung, die das stets so mit sich bringt, bekomme ich kaum mit, da in den seltensten Fällen Serien oder Filme betroffen sind, die ich gesehen habe, Shadowhunter habe ich schon in der zweiten Staffel abgebrochen und ich kann mich nur an Faking-It erinnern, wo mich die Absetzung traurig gestimmt hat.

3. Kino ist ohne Frage noch immer der Ort für Filme schlechthin, doch welche Art von Film schaut ihr euch lieber daheim vor dem Fernseher (oder Laptop oder sonst was) an? Filme, bei denen ich mir unsicher war, ob mich ein Kinobesuch enttäuschen würde, die schlechte Kritiken bekommen haben und bei denen ich mir selbst ein Bild machen möchte. Ansonsten vertrete ich die Meinung, dass Filme grundsätzlich auf die Leinwand gehören. Volle Kinosääle geben auch Komödien eine andere Note, begeistern einen mehr als allein im Zimmerchen.  Ebenso kann man sich auf Dramen besser in einem geschlossenen dunklen Saal besser drauf einlassen, keine Ablenkung (soweit das Publikum sich angemessen verhält) & während man zuhause den Film vielleicht bei der Hälfte abbricht, um sich einen anderen aus der endlosen Netflixliste herauszusuchen, ist man im Kino eher dazu geneigt, bis zum Ende sitzen zu bleiben.

4. Ich selbst hätte mich beinahe dazu verleitet, Fifty Shades of Grey niemals eine Chance zu geben, denn ich hatte Vorurteile gegenüber diesem sexistischen Müll. Dann habe ich mir den Film angesehen, passend zu der vorherigen Frage auf DVD, und ich wurde in meiner Meinung verstärkt und habe keinen der darauffolgenden Filme je gesehen, geschweige denn nach den Bücher zu greifen.

5. Es muss nicht immer hochtrabende Arthouse-Filme sein, um mich begeistern zu können, wie man sehr schön an Rocketman und Yesterday sieht, schließlich konnten die beiden Original Drehbücher mich unterhalten.

6. Fragt man mich im Freundes- und Bekanntenkreis nach Empfehlungen, dann bekommt man immer eine lange Liste mit Filmen und Serien, die je nach Person und ihren Interessen individuell angepasst wird. Wenn mich eine Serie aktuell sehr begeistern konnte, ist es auch häufiger der Fall, dass ich ungefragt meine Liebe mit ihr teile, insbesondere wenn es aus meinem Bekanntenkreis niemanden gibt, der die Serie gesehen hat. Ich muss mich ja schließlich mit einer Person darüber austauschen. Das Weiterempfehlen funktioniert mal mehr mal weniger gut. Vor Fight Club hat sich eine Freundin von mir immer noch gedrückt, allerdings hat sie sich vor kurzem auf meine Empfehlung bei Netflix Baby Driver angesehen, der sie ebenso begeistern konnte wie mich.

7. Zuletzt habe ich meinen Bullet Journal für den September gestaltet und das war eine schöne Arbeit, weil es mir geholfen hat, mich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen

media-monday-426

11 Kommentare

  1. Bachelor fertig machen hört sich gut an. In welchem Bereich machst du den denn?

    Shadowhunter… oh Gott…den Quark habe ich schon bei der ersten Folge abgebrochen.

  2. Schöner Blogpost. Ich versteh dich vollkommen, ich schaue Filme auch am liebsten im Kino. Aber wie du so treffend beschreibst, wähle ich diese auch sorgfältig aus. Und jene, die mich interessieren aber nicht ganz überzeugen können ein Kinoticket dafür zu bezahlen, schaue ich danach auf Netflix oder einem ähnlichen Streaminganbieter.
    Ich denke ich muss aber ein wenig konsequenter sein, mir diese Filme zu notieren, da ich sonst immer darauf vergesse. 🙂

  3. Pingback: Was geschah… im September? | Wörter auf Reise

  4. Pingback: Was geschah… im September 2019 | Wörter auf Reise

Kommentar verfassen